Segmentierte Leuchtflächen ermöglichen weitere Applikationen

OLEDs sind Flächenstrahler. Das Licht wird direkt in der Fläche erzeugt und nicht wie bei anderen Flächenlichtquellen über Lichtleiter mit Seiten- oder Direkteinkopplung in der Fläche verteilt.

Dieser Umstand ermöglicht es, die Leuchtfläche in scharf voneinander abgegrenzte Bereiche zu unterteilen, die unabhängig voneinander adressiert werden können. Dabei können Formen und Ausgestaltung der Segmente relativ frei – im Rahmen von Design-Regeln der Fertigung – gewählt werden.

Benachbarte Segmente, die z.B. unterschiedlich stark gedimmt werden, bringen Schatteneffekte in das Leuchtbild und können somit eine 3D-Anmutung erzeugen. Die Abstände zwischen den unabhängigen Leuchtsegmenten können bis auf wenige 10 µm dünn gehalten werden.

Es ist auch vorstellbar, dass getrennte Leuchtsegmente in unterschiedlichen Farben ausgeführt werden. Dabei müssen aufgrund von Fertigungstoleranzen allerdings die Abstände etwas breiter gehalten werden.

Das Feature der Segmentierung ermöglicht Anwendungen aus dem Signalleuchten oder Signage Bereich, ist aber auch für Automobil- oder Architainment-Applikationen sehr attraktiv.

Verschiedene Schaltzustände einer 3fach segmentierten OLED

Transparente OLED mit inaktivem Fenstersegment im Zentrum (angeschaltetes LED-Gadget im Hintergrund im linken Bild)

Gleiches Prinzip, wie ein inaktives Fenster auf einer OLED mit Spiegelfläche realisiert wird.

segmentierte OLED, Spiegel
segmentierte OLED, Spiegel