OLED Ideen für mobile Applikationen und Gadgets im Prototypen-Status

Die Emotionskamera „KissCam”

Projekt: „KissCam”

„KissCam“ ist eine tragbare Spielkamera, die ohne Knöpfe und Schalter auskommt. Um ein Foto zu schießen, muss man sie küssen.

Eine transparente OLED fungiert nicht nur als Blitzlicht, sondern auch als ein überdimensionales Suchfenster und als Touchscreen.

Schaut man durch den Sucher und findet etwas, dass man mag, gibt man dem OLED-Fenster einen Kuss und die Kamera nimmt das Foto auf. Durch diesen Akt wird die übliche Sprache der sozialen Medien – "like"/ "(heart)" – in eine körperliche Geste transformiert.

Wir haben zusätzlich ein paar ansprechende Glasfilter gestaltet, die als Schmuck getragen werden können und für einen Filter-Effekt a la Instagram manuell auf der Linse aufgebracht werden können.

Die Fotos werden digital gespeichert und können nur betrachtet werden, wenn sie auf einen Computer geladen werden. Damit sollen Grenzen zwischen analoger und digitaler Erfahrungswelt verwischt werden.

„KissCam“ wurde für den Deutschen Designpreis 2015 nominiert.

Designer: taliaYstudio (Talia Radford, Kiki Chudikova, Peter Linhart)

Umsetzung: taliaYstudio, OSRAM OLED Applikations-Team

Bilder: Stephan Doleschal

Die interaktive Lupe „MONOLED“

Projekt: „MONOLED”

„MONOLED“ ist ein Monokel in einem Etui, welches wie eine Hemdtasche an der Kleidung angebracht werden kann. Die Bewegung, mit der es aus der Tasche gezogen wird, bringt das Monokel zum Leuchten, wobei nur der Rand des Glases aufleuchtet. Dadurch hat man Beleuchtungs- und Vergrößerungseffekt für alles, was man näher betrachten möchte, gleichzeitig verwirklicht

Je nach Drehung der Linse wird das Licht gedimmt. Ein Orientierungssensor macht dies möglich, so dass man über die Position die gewünschte Helligkeit einstellen kann. Mit Hilfe von Laserstrukturierung wurde die OLED so gestaltet, dass der mittlere Teil nicht aufleuchtet und komplett transparent bleibt.

Designer: taliaYstudio (Talia Radford, Kiki Chudikova, Peter Linhart)

Umsetzung: taliaYstudio, OSRAM OLED Applikations-Team

Bilder: Stephan Doleschal

OLED MONOLED

Das Vielzweck-Accessoire „OLED2Go“

Projekt: „OLED2GO”

„OLED2Go“ ist ein multifunktionales portables Gadget. Im Stil eines ausklappbaren Handys gestaltet, verfügt es allerdings über Leuchtflächen und nicht über Displays. Im Kernteil ist eine Spiegel-OLED verbaut, in der Klappe eine transparente OLED derselben Größe. Die transparente OLED kann Licht in zwei Richtungen abstrahlen, wobei die dem Spiegel zugewandte Seite stärker emittiert. Für die Multifunktionalität sind bei dem über USB wiederaufladbaren Produkt mehrere Schaltzustände vorgesehen.

Suchleuchte: Das Gadget ist zugeklappt, beide OLEDs sind angeschaltet. Durch die Spiegelung des Lichtes der transparenten OLED an der Spiegel-OLED und Wiederdurchtritt durch die transparente OLED wird ein maximaler Lichtstrom erreicht, so dass man z.B. in einer Handtasche nach verlorenen Gegenständen suchen kann.

Schminkspiegel: Das Gadget ist aufgeklappt, nur die transparente OLED leuchtet. Sie beleuchtet das Gesicht mit ihrer lichtstarken Seite und man sieht sich selbst exzellent in der Spiegel-OLED.

Leseleuchte: Das Gadget ist aufgeklappt, nur die transparente OLED leuchtet. Sie kann mit ihrer lichtstarken Seite auf eine Buchseite aufgelegt werden. Dadurch kann man im Dunkeln hervorragend lesen, ohne dass störendes Umgebungslicht dem Sitznachbarn (z.B. in der Bahn oder im Flugzeug) belästigt.

Personalisierter Schmuck: Das Gadget ist zugeklappt, beide OLEDs sind angeschaltet. Zwischen beide OLEDs wird z.B. eine bedruckte Gecko-Folie mit einem Foto oder dem Symbol der Lieblingsband gelegt. Das Gadget kann um den Hals gehängt werden und fungiert als Schmuck mit einer Botschaft.

Designer: Celina Szelejewska, Maico Bensien, Hyve Innovations-Team, OSRAM OLED Applikations-Team

Umsetzung: Hyve Innovation Design GmbH, OSRAM OLED Applikations-Team

Mirage

OLED mit Touch-Funktion

„Mirage“ ist ein Gadget, das durch multiple, mehrfarbige OLED-Elemente sowohl als Stimmungslicht, aber auch als elektronisches Spiel verwendet werden kann.

Die Idee dieser Leuchte ist die Interaktion des Menschen mit den Leuchten der Zukunft, die in einer Multifunktionalität münden.

Durch die Kopplung von transparenten, berührbaren OLEDs in den Farben gelb-orange und blau ist beispielsweise ein „Vier gewinnt“-Spiel realisiert, bei dem sich die Spieler durch die OLEDs sehen können. Die Mischung von blauen und gelb-orangen OLED-Elementen kann je nach Mischung kaltweißes oder warmweißes Licht erzeugen. Durch das Einbinden einer dritten Farbe in das Spiel lassen sich neue Spielideen generieren.

Das Abspielen einer Lichtsequenz mit stufenlosen Weißmischungen ermöglicht einen Einsatz als elektronische Lavalampe.

Designer: Celina Szelejewska, Maico Bensien, Hyve Innovations-Team, OSRAM OLED Applikations-Team

Umsetzung: Marco Klopp (Hochschule Regensburg University of applied Sciences)

OLED

Die “OLED Piano”

Projekt: „OLED Piano”

Das „OLED Piano“ ist ein Gadget zur Demonstration der Berührungserkennung von OLEDs. Im Gegensatz zu einem klassischen Piano, bei dem ein Tastenhub gewünscht ist, werden beim „OLED Piano“ acht feststehende OLEDs als Tasten genutzt. Eine sanfte Berührung mit der Fingerspitze genügt, um den jeweiligen Ton auszulösen. Gleichzeitig leuchtet die berührte Taste auf.

Designer und Umsetzung: OSRAM OLED Applikations-Team